Category: Covid 19

Neue Strategie der Überwachung und Bekämpfung von COVID-19 in Spanien. Bemühungen um eine “Grippalisierung” und “Endemisierung” des Virus.

[Dieses Dokument bietet eine Zusammenfassung der aktuellen spanischen Strategie zur Bekämpfung von COVID-19 (Stand: Ende April 2022), die von den spanischen Forscher*innen des Erasmus+ STEP_UP-Projekts erstellt wurde.]  Ende März 2022 hat die spanische Regierung die neue nationale “Strategie zur Überwachung und Bekämpfung von COVID-19 nach der akuten Phase der Pandemie” vorgestellt und in Kraft gesetzt. Diese wurde in Zusammenarbeit zwischen dem spanischen Gesundheitsministerium und dem Gesundheitsinstitut Carlos III ausgearbeitet. In Rahmen der Strategie wird die sehr hohe Zahl der geimpften Einwohner*innen Spaniens – mehr als 92% der Bevölkerung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Strategie­ – und die niedriger als erwartet ausgefallene Zahl der Krankenhausaufenthalte während der sechsten Viruswelle berücksichtigt. Dadurch bietet sich nun die Möglichkeit an, die Einschätzung der Pandemie und den Umgang an diese veränderten Bedingungen anzupassen. Die spanische Presse hat diesen (politischen) Prozess bereits als “Grippalisierung” des Virus (nämlich diesen als Grippe zu betrachten) oder sogar als “Endemisierung” der Krankheit bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Phase, in welcher die COVID-19-Krankheit auf medizinischer Ebene zunehmend als gewöhnliche Grippe behandelt wird. Dennoch beinhaltet die Strategie auch gewisse Ausnahmen im Rahmen der neuen Regeln (z. B. bei gefährdete Wohngemeinschaften) und die Bevölkerung sollte weiterhin eine sorgfältige Hygiene-, Präventions- und verantwortungsvolle Kontrollstrategie für die Verbreitung des Virus beibehalten. Weitere Informationen finden Sie hier….Continue Reading Neue Strategie der Überwachung und Bekämpfung von COVID-19 in Spanien. Bemühungen um eine “Grippalisierung” und “Endemisierung” des Virus.

Langfristige Strategie im Umgang mit COVID-19, Niederlande

Von Willeke van Staalduinen, AFEdemy, Academy on Age-Friendly Environments in Europe B. V. (willeke@afedemy.eu). Am 1. April 2022 veröffentlichte die niederländische Regierung ihren Standpunkt zur langfristigen Strategie für COVID-19. Die Regierung überlegt, im März 2022 die meisten Corona-Regeln auszusetzen und die Niederlande wieder zu öffnen. Diese Öffnungen und Abschaffung der Corona-Regeln sollten auch auf längere Frist so beibehalten werden. Da das Virus gleichzeitig jedoch nicht verschwinden wird, ist eine Strategie für den zukünftigen Umgang damit erforderlich.  Weitere Informationen finden Sie hier….Continue Reading Langfristige Strategie im Umgang mit COVID-19, Niederlande

STEP_UP Projektpartner in Kroatien 

Vertreter*innen aller STEP_UP-Partner haben am dritten transnationalen Treffen des Projekts teilgenommen, welches am 5. und 6. April in Zagreb, Kroatien, stattfand.  Das Projekt, dessen Hauptergebnis ein Lernspiel zur Sensibilisierung für den Umgang mit einer Pandemie sein wird, zielt auf die Entwicklung von Instrumenten für die Erwachsenenbildung mit besonderem Schwerpunkt auf dem sozialen Sektor und den Akteur*innen der Gemeinschaft.  Portugal koordiniert dieses europäische ERASMUS+-Projekt über SHINE 2Europe, die übrigen Partner sind AFEdemy aus den Niederlanden, ISIS aus Deutschland, Wise Angle aus Spanien und CIPH aus Kroatien.  Letzteres, das kroatische Institut für öffentliche Gesundheit, war Gastgeber des Treffens, bei dem der aktuelle Stand der Entwicklung des Spiels, sowie erste Bilder der Spielfiguren, Szenarien und der Benutzeroberfläche vorgestellt wurden. Zudem wurden die Endergebnisse einer breit angelegten Umfrage über die in den verschiedenen Ländern angewandten Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie, die in Kürze veröffentlicht werden sollen, präsentiert. Dieser Fragebogen wurde unter anderem von Ärzten, Pflegekräften, Freiwilligen und politischen Vertreter*innen ausgefüllt. Es bot sich außerdem die Gelegenheit, die Fortschritte im Handbuch für soziale und politische Interventionen und im Toolkit für Ausbilder*innen zu präsentieren, die im Rahmen des Projekts entwickelt werden.  Die Partner*innen des STEP_UP-Projekts wurden von den kroatischen Kolleginnen herzlich willkommen geheißen, die zum Abschluss des Arbeitstreffens eine angenehme Überraschung vorbereitet hatten: eine historische Führung, angeleitet von einer als „Zauberin“ inszenierten Historikerin die es schaffte, die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer*innen mit ihren historischen und fantastischen Erzählungen über die Stadt Zagreb zu fesseln.  Die Projektpartner*innen werden weiter daran arbeiten, ihr Lernspiel STEP_UP | Stop Epidemic Growth Through Learning der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. …Continue Reading STEP_UP Projektpartner in Kroatien 

STEP_UP veröffentlicht 5 thematische Berichte zu COVID-19 Maßnahmen

Das STEP_UP-Konsortium hat mögliche Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus untersucht und kategorisiert. Die Ergebnisse wurden in fünf Partnerberichten veröffentlicht: Maßnahmen zur Früherkennung, Vorbeugung, Intervention der Gesundheits- und Sozialversorgung und politische Maßnahmen. Der fünfte Bericht enthält Empfehlungen zur Kommunikation. Alle Berichte sind auf der STEP_UP-Website verfügbar. Jeder STEP_UP-Partner widmete sich einem anderen Bereich, der für die Zielgruppen des Projekts relevant ist, und untersuchte Maßnahmen, die ergriffen werden können, um die Auswirkungen einer Pandemie auf Gesundheit und Gesellschaft zu verringern: AFEdemy aus den Niederlanden befasste sich mit Früherkennungsmaßnahmen, während SHINE aus Portugal sich auf Präventionsmaßnahmen konzentrierte. ISIS aus Deutschland bearbeitete politische Maßnahmen, CIPH aus Kroatien soziale und Gesundheitsmaßnahmen und WISE aus Spanien Kommunikationsstrategien. Zusätzlich zu den identifizierten Maßnahmen beschreiben die thematischen Berichte auch mögliche Herausforderungen im Falle einer Pandemie und geben Empfehlungen auf der Grundlage bereits bekannter und bewährter Verfahren. Im weiteren Verlauf des Projekts werden alle in den verschiedenen Berichten gesammelten Informationen in einem Kompendium für die Erwachsenenbildung zusammengestellt und je nach Entwicklung der Pandemiesituation um neue Inhalte ergänzt. Das übergeordnete Ziel des STEP_UP-Projekts besteht darin, ein interaktives Schulungsinstrument zu schaffen, um mögliche Reaktionen auf Pandemieausbrüche zu ermitteln und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Ausbreitung von Krankheiten zu bewerten. STEP_UP bedeutet “Stop Epidemic Growth Through Learning”. Zu den Zielgruppen des Projekts gehören Schlüsselfiguren in Gemeinschaften, informelle Betreuer*innen und Freiwillige sowie Fachleute für soziale Unterstützung, die das Wissen dorthin weitergeben können, wo es angewendet werden kann. Neben dem erwähnten Handbuch geschieht dies auch in Form eines interaktiven Spieltools und von Workshops. Die Berichte finden Sie hier….Continue Reading STEP_UP veröffentlicht 5 thematische Berichte zu COVID-19 Maßnahmen

The development of the game scenarios for the STEP_UP Game is in full motion

The workshops that were held in the partner countries Portugal, the Netherlands, Croatia, Spain and Germany with various actors who were active in the COVID-19 pandemic serve as a basis for the elaboration of realistic challenges that players should overcome to contain a pandemic in the STEP_UP game. On the 29th of July ISIS Social Research concluded the talks with representatives of the German neighbourhood assistance groups from Frankfurt-Nordend, Hanau-Kesselstadt, Groß-Auheim and Hainstadt. We thank them for their insights into good and bad experiences during the pandemic, which will certainly enrich our game scenes. For more information about the project and the game, please visit our project website: https://stepupgame.eu…Continue Reading The development of the game scenarios for the STEP_UP Game is in full motion

ISIS interviewt Vertreter*innen der Nachbarschaftshilfe und bespricht die Spielgestaltung

Die Entwicklung der Spielszenarien für das STEP_UP Game ist in vollem Gange: Diesen Monat wurden in den Partnerländern Portugal, Niederlande, Kroatien, Spanien und Deutschland Workshops mit verschiedenen Akteurinnen, die in der COVID-19-Pandemie aktiv waren, durchgeführt. Diese dienen als Grundlage für die Ausarbeitung realistischer Herausforderungen, die Spielerinnen zur Eindämmung einer Pandemie im STEP_UP Game bewältigen sollen. Am 29. Juli hat das ISIS Institut für Soziale Infrastruktur in Deutschland Gespräche mit Vertreter*innen der Nachbarschaftshilfen aus Frankfurt-Nordend, Hanau-Kesselstadt, Groß-Auheim und Hainstadt abgeschlossen. Wir bedanken uns für die Einblicke in gute und schlechte Erfahrungen während der Pandemie, die unsere Spielszenen bereichern werden….Continue Reading ISIS interviewt Vertreter*innen der Nachbarschaftshilfe und bespricht die Spielgestaltung

Das STEP_UP Konsortium traf sich im September in den Niederlanden

Die Partner des Projekts STEP_UP | Stop Epidemic Growth Through Learning trafen sich am 1. und 2. September zum 2. transnationalen Projektreffen. Die Sitzung fand in einem hybriden Format statt, wobei einige Partner persönlich in Gouda in den Niederlanden zusammenkamen und die anderen online teilnahmen. STEP_UP ist ein europäisches Projekt, das durch das EU-Programm Erasmus+ finanziert und von einem Konsortium mehrerer europäischer Partner entwickelt wird. Es wird von SHINE 2Europe koordiniert und hat AFEdemy aus den Niederlanden, ISIS aus Deutschland, Wise Angle aus Spanien und CIPH aus Kroatien als Partner. Während des Treffens in Gouda wurde besprochen, wie die zukünftige interaktive Lernspielplattform aufgebaut werden soll. Als Schulungsinstrument für den sozialen Sektor und Schlüsselfiguren in der Gemeinschaft soll das Spiel die besten Möglichkeiten zur Vorbeugung von und zum Umgang mit Pandemien vermitteln. Auch die Spielszenen und ihre Formate wurden auf der Grundlage der von den Projektpartnern durchgeführten vorhergegangenen Untersuchungen besprochen. Im Spiel wird es die Möglichkeit geben, unterschiedliche Handlungsperspektiven einzunehmen, wie zum Beispiel die von politischen Entscheidungsträgerinnen, Freiwilligen, Mitarbeiterinnen des Dritten Sektors und Fachkräften im Gesundheitswesen. Das aus dem STEP_UP-Projekt hervorgegangene Spiel wird Szenen beinhalten, die dem realen Prozess der Pandemie, den wir erlebt haben, ähneln. Die Spieler*innen werden aufgefordert, zwischen richtigen und weniger richtigen Handlungen zu wählen, so dass sie durch das Spiel Verhaltensweisen erlernen können, die im wirklichen Leben bei der Bekämpfung einer Pandemie hilfreich sind. Sie lernen beispielsweise, zwischen gefälschten und echten Nachrichten zu unterscheiden oder verodnete Maßnahmen besser zu verstehen. Die Spielplattform ist für Fachleute im sozialen Bereich gedacht, kann aber auch von allen anderen genutzt werden und wird ein wichtiges Instrument in der Erwachsenenbildung sein….Continue Reading Das STEP_UP Konsortium traf sich im September in den Niederlanden

STEP_UP wird in EPALE veröffentlicht

STEP_UP: Stop Epidemic Growth Through Learning ist ein europäisches Erasmus+ Projekt, das im Dezember 2020 gestartet ist und bis Ende Februar 2023 laufen wird. STEP_UP sieht vor, ein Trainingstool für Fachkräfte im sozialen und Gesundheitsbereich, Freiwillige und andere soziale Schlüsselpersonen zu entwickeln, durch das sie mit den Auswirkungen von Verhaltensweisen auf die Ausbreitung einer Pandemie/Notsituation vertraut gemacht werden. Außerdem lernen sie durch Spielstrategien, wie sie solchen Situationen vorbeugen und sie bewältigen können. Lesen Sie mehr…Continue Reading STEP_UP wird in EPALE veröffentlicht

Offene Ausschreibung zur virtuellen COVID19 Bibliothek von STEP_UP

Das internationale Projekt STEP_UP – Stop Epidemic Growth Through Learning hat eine virtuelle Bibliothek veröffentlicht. Sie umfasst mehr als 200 Maßnahmen, die im Rahmen der COVID19-Pandemieprävention und- eindämmung umgesetzt und dokumentiert wurden. Möchten Sie, dass Ihre Arbeit in dieser virtuellen Bibliothek vertreten ist? Kennen Sie gute Maßnahmen oder Praktiken, die aufgenommen werden sollten? Es gibt einen internationalen Aufruf, Maßnahmen und geeignete Praktiken einzureichen, die in die Online-Datenbank (Bibliothek – stepupgame) integriert werden. STEP_UP, finanziert durch Erasmus+, wird von SHINE 2Europe, einem portugiesischen Unternehmen, koordiniert und mit Partnern aus vier europäischen Ländern umgesetzt: AFEdemy, Akademie für altersfreundliche Umgebungen (Niederlande), ISIS Institut für Soziale Infrastruktur (Deutschland), Kroatisches Institut für öffentliche Gesundheit (Hrvatski zavod za javno zdravstvo – HZJZ) und Wise Angle (Spanien). Ziel ist es, ein Trainingsinstrument für soziale Akteure auf kommunaler Ebene auf Grundlage des Gamifizierungskonzepts zu entwickeln. Detaillierte Projektinformationen finden Sie hier (STEP-UP – INFOSHEET – DE (stepupgame.eu))….Continue Reading Offene Ausschreibung zur virtuellen COVID19 Bibliothek von STEP_UP

STEP_UP Kick-Off-Meeting des neuen Spiels, das Ihnen vermittelt, wie man eine Pandemie aufhält

Am 25. März 2021 fand das offizielle Kick-Off-Meeting des neuen internationalen Projekts STEP_UP: Stop Epidemic Growth Through Learning statt. In ihm geht es darum, Strategien zur Verlangsamung der Ausbreitung von Pandemien zu erlernen. Das Projekt begann im Dezember 2020 und wird durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union gefördert. Die internationale Koordination des Projekts liegt bei der portugiesischen Organisation SHINE 2Europe. Ihre CEO, Carina Dantas, sagt, dass „es eine Ehre ist, für Portugal Leitpartner bei einer europäische Initiative zu sein, die zur Innovation in unseren momentan dringenden sozialen Herausforderungen beiträgt.“ STEP_UP bringt Partner – SHINE 2Europe, AFEdemy, ISIS, CIPH und Wise Angle – aus fünf europäischen Ländern zusammen und entwickelt ein Trainingsinstrument für Haupt- und Ehrenamtliche  sowie ihre Organisationen, das auf dem Gamifizierungskonzept beruht. Das bei STEP_UP entwickelte Lernspiel kann gleichzeitig auch als Freizeitspiel genutzt werden. Die Spieler*innen sollen so handeln, dass die Ausbreitung der Pandemie verhindert wird. Sie  sollen lernen, welche Maßnahmen möglich sind und diejenigen auswählen, die die Ausbreitung des Virus stoppen, ohne der Wirtschaft zu schaden oder soziale Probleme zu verursachen. Das Spiel hilft auch dabei, praktizierte Maßnahmen zu verstehen und nachzuvollziehen sowie Fakten von Mythen und Fake News zu unterscheiden. Zusätzlich wird ein Handbuch zu sozialen und politischen Maßnahmen erstellt. Es soll den Zielgruppen eine gezielte Anleitung zu Früherkennung, Prävention, gesunden Verhaltensweisen, sozialer Unterstützung, politischer Steuerung und Kommunikationstechniken geben. Das Handbuch wird durch realitätsnahe und anwenderbezogene Geschichten, Praktiken und retrospektiv gewonnene Erkenntnisse ergänzt….Continue Reading STEP_UP Kick-Off-Meeting des neuen Spiels, das Ihnen vermittelt, wie man eine Pandemie aufhält